26.12.16 - Schwarz in Schwarz

Veröffentlicht am 26.12.2016

Bochum, RuhrCongress. Es gibt nichts, was es nicht gibt in unserer Konsumgesellschaft. Jetzt kann man sich als Grufti auch zünftig die Zähne putzen: Das Geschenk eines Scherzboldes.

Leute, ich kann mir nichts aus den Fingern saugen. Es ist wirklich den ganzen Tag nichts Beschreibenswertes passiert! Stetiger, dünner Regen, Routine bei Aufbau und Soundcheck, Catering ohne Höhepunkte. Kurz vor dem Einlass machen wir das obligatorische EHN Foto, bei dem sich alle Beteiligten – also Bands und Techniker - auf der Bühne versammeln. Ganz schön großer Haufen:

Am frühen Abend schaut Frank von SALTATIO vorbei und wir halten ein kleines Schwätzchen. Später bricht Lydia Benecke mit ihrer überbordenden Fröhlichkeit in die beschauliche Backstageruhe hinein. Was für ein Wirbelwind! Sie schenkt jedem Bandmitglied eine selbstgebrannte Flasche Absinth. Ist das ihr Geheimnis. Absinth soll ja Visionen fördern …

Was den konzertanten Teil des Abends betrifft, so erfüllen alle Bands und ebenso das Publikum die Erwartungen voll und ganz. Runde Sache! Danach 70er Jahre Disco im Foyer. Ein Teil unseres Managements war früher ein Star beim Fernsehballett. Sie macht den Eintänzer, ist sozusagen die „Herrin des Foyers“. Kleiner Wortwitz für Eingeweihte.

Bis morgen Folks!

Eric Fish

SUPPORTER