22.12.16 - Ein harmonischer Arbend

Veröffentlicht am 22.12.2016

Stuttgart, Filharmonie. Die zwei Tage Pause habe ich fast komplett durchgeschlafen. War wohl mal Zeit. Ich denke immer, ich bin unkaputtbar, bis mir mein Körper dann das Gegenteil beweist. Na, die EISHEILIGEN kriege ich noch hin, im neuen Jahr ist dann eine ganze Woche Pause.

Die Geschehnisse vom Montag in Berlin lassen mich zur Eröffnung des Abends in der Filharmonie ein paar nachdenkliche Worte finden. Ich versuche meine Einstellung zu vermitteln, dass es gar nichts bringt, in endloser Betroffenheit zu verharren. Es ist im Gegenteil so, dass wir ideologisch Verblendeten, Irregeleiteten oder religiös, politisch Indoktrinierten nicht die Chance und nicht die Genugtuung geben dürfen, in unsere Köpfe einzudringen. Jeder fange bei sich selbst an in dem Versuch, die Welt ein bisschen besser zu machen. In vielen alten Bauernhäusern im Spreewald hängen handgeschnitzte Tafeln mit klugen Sprüchen im Windfang, auf, dass man sie immer beim Hinausgehen aufnehmen möge. Z. Bsp.: Was Du nicht willst, dass Dir getan, das tue auch nicht Andern an!

Der Abend verläuft harmonisch bis euphorisch und alle Bands die von der Bühne kommen sind des Lobes voll über das Schwäbische Publikum!

In diesem Jahr fährt ein neues Crewmitglied mit. Stefan Anker, seines Zeichens Journalist und Fotograf und mir auf Grund seiner vis-a-vis Nachbarschaft bestens bekannt, dokumentiert die komplette Tour zur EHN für sich und für uns. Er versucht vor allem, unsichtbar zu sein und so den wahren Blick hinter die Kulissen zu liefern. Ihr dürft gespannt sein, was dabei herauskommt. Einen kleinen Vorgeschmack findet Ihr täglich in seinem, übrigens sehr gut geschriebenen Blog: https://malaugefragen.com/

Gleich ist Weihnachten. Wir fahren aber erstmal weiter in die Schweiz.

Eric Fish

SUPPORTER