29.04.16 - Ausflippen auf sachsen – anhaltinisch

Veröffentlicht am 29.04.2016

Magdeburg, Altes Theater. Mit Magdeburg verbinden mich diverse Emotionen. Ich habe in der Börde viel Zeit verbracht und hier leben noch einige meiner engsten Freunde.

Deshalb weile ich auch heute noch öfter hier als in anderen Gegenden und deshalb treffe ich mich heute mit einem dieser Freunde, mit dem ältesten um genau zu sein, um den Nachmittag mit Snooker zu verbringen, einer Spielart des Billard, die uns beide fasziniert. Allein – der einig vermeintlich verfügbare Snookertisch in Magdeburg existiert nicht mehr. Er musste einem Casino weichen. Na, so was braucht diese Stadt natürlich dringend! Alternativ bot sich eine Bowlingbahn an und so „strike - ten“ wir uns durch den Nachmittag. (ich ein wenig besser als er, ;-) – das kommt nicht so oft vor, denn Thino ist eine Sportskanone!)

Das Theater haben wir heute bestuhlen lassen, da wir mit dem Vorverkauf etwas unter den Erwartungen geblieben sind. Ich finde dennoch, dass über 500 Menschen in dieser Region der es bekanntlich nicht so üppig geht, aller Ehren wert sind. Es sollte sich zeigen, dass die Bestuhlung einen besonderen Effekt haben sollte. Man spürte schon in der ersten Konzerthälfte eine sehr sympathische Art der Aufmerksamkeit und dann schien das Publikum immer „hibbeliger“ zu werden bis dann schließlich die ersten Leute aufstanden, um sich im Mittelgang zur Musik bewegen zu können. Kurze Zeit später gab es kein Halten mehr und Alles und Jeder stürzte an die Bühnenkante, um abzurocken. GEIL!

Was für ein tolles Erlebnis! Danke Sachsen – Anhalt!

ERIC FISH

SUPPORTER