21.12.14 - Feste, Feste ...

Veröffentlicht am 27.12.2014

Dresden, Alter Schlachthof. Hallo Freunde, wie üblich, schreibe ich den Eintrag zu Dresden erst heute, am 26.12. Nach dem ersten Tourblock landet man zu Hause und taucht sofort in den Weihnachtstrubel ein. Erst hier und jetzt, wieder im Tourbus sitzend, kann ich mich wieder auf den Tagebuch – Job konzentrieren.

Das letzte Konzert vor dem Feste war wiederum ein großes Fest für sich. Dabei ging es gar nicht so gut los. Nach meiner Begrüßungsansage klatschte ich die Jungs von HELDMASCHINE ab und in diesem Falle umarmten wir uns auch ein wenig, den großen Emotionen in dieser legendären Halle schon vorab Tribut zollend. Mancher wird sich erinnern, dass René, der Sänger von HELDMASCHINE, beim ersten Song so eine Apparatur auf den Schultern hat, mit der er sehr schöne Lichteffekte produziert. Diese läuft in Kinnhöhe rechts und links vorne in zwei scharfen Spitzen aus. Eine dieser Spitzen rammte ich mir bei besagter Umarmung in die Augenhöhle, nur Millimeter vom Auge entfernt. Glück im Unglück! Es blutete Schlachthof like. Das war ein richtiger Muntermacher!

Ich hatte den anderen Bands natürlich in diversen Gesprächen von meinem Lieblingsschlachthof vorgeschwärmt, so dass deren Erwartungshaltung auf der einen Seite groß war, aber auch ein gewisser Erwartungsdruck auf ihnen lastete. Am Ende kamen alle mit strahlenden Augen von der Bühne. Ich hatte nicht zu viel versprochen. Immer wieder gerne sage ich: Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!

Aktion des Tages: Simon besucht mit Freundin ein Dresdner Museum und die beiden lassen sich von einem Audio Guide begleiten, welcher in ursächsischem Akzent aufgenommen wurde. Sie sind aus dem Lachen gar nicht mehr heraus gekommen. Liebe Sachsen, dies ist nicht despektierlich gemeint!

Euer
Eric Fish

SUPPORTER