25.04.2014 - In Grund und Boden

Veröffentlicht am 26.04.2014

Hannover, Capitol. Das war der Spruch des Tages, natürlich von unserem Dichterfürsten Bodenski, getätigt noch auf der Bühne, direkt nach der Show. Mit einem wölfischen Grinsen auf dem Gesicht spricht er: "Den Laden haben wir heute in Grund und Boden gerockt!".

In der Tat, haben wir. Nun rächt sich schon wieder, das eine oder andere Publikum über den grünen Klee gelobt zu haben und mir nach oben wenig Raum gelassen zu haben. Sei's drum. Die Niedersachsen waren regelrecht wahnsinnig, voll ausgetickt!

Zurück zum Spruch des Tages. Man kommt nicht umhin, die Vorliebe des Herrn Bodenski für das Wort BODEN zu bemerken. Der Grund dafür soll im Nebulösen bleiben, mit ein wenig investigativer Recherche kommt man schnell auf die Lösung. Ich will hier nur ein paar Beweise aufzählen:

... tanze Krater in den Boden ...
... wirf alles auf den Boden ...
... der Boden zerkratzt von den Nägeln ...
... wie Efeu der am Boden liegt ...
... und die Kleider fiel’n zu Boden ...
... alle Wände und der Boden ...

Auffällig, was?! Zum Schluss noch ein Foto von der Leine – Brücke direkt am Capitol.

Und obendrein offeriere ich Euch noch einen völlig sinnfreien Vierzeiler, der mir in den Sinn kam:

Die Leine, die Leine,
Sie fließt wohl über Stock und Steine
Und fühlt sich ganz alleine
So fern vom Rheine.

Eric Fish

SUPPORTER