24.04.2014 - Hasen Heiden in Berlin

Veröffentlicht am 25.04.2014

Berlin, Huxleys. Wünsche, frohe Ostern gehabt zu haben! Man muss doch einfach unbeherrschbare Freude empfinden in diesem geradezu rauschhaften Explodieren des Grüns! Was für ein Frühling! Ich habe zwei der freien Tage genutzt – man gestatte mir diesen kurzen "tourfremden" Abschweifer – und habe mit einem Freund das Meer befahren.

Zum Zwecke des Fischfang, denn es ist Lachssaison vor Rügen. Und der Fish fing den Fisch seines Lebens. 1,10 m, 30 Pfund. Natürlich tummelt sich dieser kapitale Bursche nun wieder vor Arkona. War ein tolles Erlebnis!

Zurück zum Tourgeschehen. Berlin ist an der Reihe. Das HUXLEYS liegt direkt an der berühmten Hasenheide. Heute ein weitläufiger Park, bekam die Gegend ihren Namen nicht etwa durch einen ungläubigen Hasenzüchter, nein, noch im 17. Jahrhundert war hier die Viehweide der Gemeinden Tempelhof und Neukölln mit angrenzendem Forst. Dort pflegte der König Hasen zu jagen, zu welchem Behufe später gar ein Hasenzwinger angelegt wurde, auf dass der Herr auch zuverlässig vor die Flinte bekam. Aus diesen Umständen machte der Volksmund dann die Hasenheide.

Um im Bild zu bleiben: Das Berliner Publikum, welches uns heute vor die Flinte kam, haben wir in dieser Form in Berlin noch nicht erlebt. Allerdings sahen sie auch eine Band in Hochform mit irre viel Spaß. Das hat gepasst. Allerdings muss ich das mit der Hochform für mich persönlich etwas relativieren. Es war unglaublich stickig in der Halle, klar, ich hatte ja auch darum gebeten, die Lüftung auf der Bühne aus zu lassen. So ungefähr nach 1 ½ Stunden hatte ich das Gefühl, dass keine Sauerstoffmoleküle mehr zu erhaschen waren und ging „blau“, wie man das im Sport so schön beschreibt. Ab da habe ich kaum noch Erinnerungen an die Show. Hinterher bekam ich Krämpfe. Alles nichts, was das fette Grinsen in meinem, und in den Gesichtern der Kollegen, nicht wett machen konnte. Unabhängiger O – Ton von Bodenski und Licht – Jan: Das beste Berlin Konzert ever!

Auf geht’s von der Spree an die Leine.

Eric Fish

SUPPORTER