10.04.14 - Feuer frei! - oder was?

Veröffentlicht am 11.04.2014

Frankfurt, Batschkapp. Das kommt davon, wenn man eine nigelnagelneue Halle baut, mit allen erdenklichen Sicherheitsvorkehrungen. Beim dritten Song (FEUERLAND) als das erste Mal massiv die Flammenwerfer zu Einsatz kommen, macht es BUMM! Und es war Ruhe im Karton.

Das geniale Brandwarnsystem der neuen BATSCHKAPP hatte zugeschlagen.Nix da, meinte es, es brennt – ich mach‘ die Schotten dicht. Over and out, hektisches Agieren der gesamten Crew, dann der Neustart. Erster Refrain FEUERLAND – Bumm! Wieder alles aus. Meine Fresse, langsam wird es unangenehm. Peinlich wird es nicht, weil das Publikum es mit Humor nimmt und wie ein Mann „Blut, Blut“ singt. Beim dritten Anlauflassen wir das Feuer einfach weg und so kommen wir endlich über diese patagonische Klippe. Was für ein Auftakt! Ich brauche eine Weile, bis ich wieder in den normalen Wahnsinnsmodus gelange, bin kalt geworden, aber dann kommt die Maschine ins Rollen. Geiles Publikum! Eigentlich genau so, wie man es aus dem alten Domizil kannte. Hat richtig Spaß gemacht.

Nachmittags hatten wir Besuch von Silke und Roksana. Die beiden stellen einen neuen Fanclub auf die Beine und haben Antrittsgeschenke mitgebracht.

Abschließend muss ich der BATSCHKAPP-Besatzung ein großes Kompliment machen. Wohlüberlegte, große Backstageräume, Duschen und ein liebevoll mit Strandkörben ausgestatteter Außenbereich, machen das Dasein wertvoll und angenehm. Danke schön!

Die Nacht klingt aus mit der Vernichtung der Geschenke – im Strandkorb.

Eric Fish

SUPPORTER