03.04.14 - Rattenscharf auf der Reeperbahn

Veröffentlicht am 07.04.2014

Hamburg, Docks. Oh welche Spannung! Aufgebaut über Wochen des Probens im kleinen Rahmen, über drei Vollproduktionsproben in einer großen Halle, bis hin zum erstmaligen Aufbau des neuen Bühnenbildes in den Docks, steigert sie sich ins Unermessliche, je weiter sich der Tag dem Abend zuneigt.

Der Tag begann mit einem guten Omen: Kurz nachdem ich mich tief in den Kellerkatakomben häuslich eingerichtet habe, werde ich von Emilie, der Hausratte begrüßt. Zuerst kann ich es gar nicht glauben! Ein zwergkarnickelgroßes, zerzaustes Viech trippelt gemächlich auf mich zu, einen fordernden Blick in den Augen. Dieser scheint zu sagen: Los! Füttere mich! Sonst verfluche ich Dich für alle Zeit! Also werfe ich ihr ein Stück Brötchen hin, welches sie sich in aller Ruhe schnappt und damit in eine finstere Ecke verschwindet. Also, wenn, wie es heißt, die Ratten das sinkende Schiff verlassen, dann scheint DIESES Schiff noch nicht zu sinken! Wenn das kein gutes Omen ist!

Total ungewöhnlich, dass hier und heute die Sonne lacht. Unter „Hamburger Wetter“ versteht man doch eigentlich etwas anderes. So nutze ich die Gunst des Tages, spaziere runter zum Wasser und chille ein wenig in Sichtweite des Milliardengrabes namens Elbphilharmonie.

Jetzt wird’s langsam ernst. Ich bin hibbelig wie ein Kind vor dem Schulanfang. Ist das der richtige Vergleich? Besser: wie ein 100 m Läufer vor dem Start des olympischen Finales. Noch schnell ein Begrüßungsschnack mit DARK HAUS. Zwei Schotten darunter, sehr interessanter Dialekt. Wir verabreden uns zum Whiskey Tasting nach der Magdeburg Show. (Wir gehen an diesem Tag gegen Mitternacht geschlossen in die Festung Mark, dort klingt dann gerade ein Irish Folk Festival aus)

Und dann entlädt sich die Spannung in einem großen WUSCH! Zack, und schon ist es vorbei. Klitschnass und vollkommen glücklich, kann ich die zwei Showstunden kaum rekapitulieren. Völlig überwältigt von Emotionen, Adrenalin und Endorphin. Das Programm fühlte sich super an. Die neuen Songs wurden abgefeiert und, man muss es einfach nochmal sagen, sie haben allesamt eine Power, die auf – und vor der Bühne alles mitreißt!

Wir sind uns einig: Der tollste Release Tour Auftakt den wir je hatten!

Eric Fish

SUPPORTER